SG-Dernbach: Deutscher Meister 2014!

veröffentlicht um 13.06.2014, 12:41 von Michael Schmidt   [ aktualisiert: 13.06.2014, 12:52 ]

Schützen der SG-Dernbach erringen fünf Mal den Titel: Deutscher Meister!

 

Die SG-Dernbach nahm mit großem Erfolg an den Deutschen Meisterschaften der Deutschen Schießsport Union in Berlin und Philippsburg teil. 822 Schützinnen und Schützen kamen in diesem Jahr zur Deutschen Meisterschaft der DSU und absolvierten dabei insgesamt 2.698 Starts.


Hier unser Bericht:

Bei bestem Vatertagswetter machte sich eine Mannschaft von neun Mitgliedern der Schützengesellschaft Dernbach 1968 e.V. auf den Weg nach Philippsburg. Absolut pünktlich traf man auf der Schießanlage ein und um 9.00 Uhr versammelten sich alle in der langen Schlange vor der Anmeldung und Ausgabestelle der Schießkarten. Nachdem wir uns mit Hilfe der dort angebrachten Übersichtskarte orientiert hatten, machte sich jeder auf den Weg zum Schießstand seiner ersten Disziplin. Vor Ort wurden wir bestens mit frischen Croissants, von Gerd gesponsort und persönlich beim Bäcker vor Ort erstanden, versorgt und es konnte losgehen. Zuerst die Kurzwaffendisziplin K27 im Schießstand Drei, nein Zwei… , kurze Verwirrung, die Organisatoren hatten kurzer Hand die Schießstände getauscht, also war kein Verlass auf die Übersichtskarte bei der Anmeldung. Auf dem Schießstand selbst wieder eine Schlange, Karten abgeben und hinten anstellen. Es wurden  immer 8 Schützen aufgerufen, die gemeinsam in einer Runde die K27 in Angriff nahmen, egal welches Kaliber oder ob mit offener Visierung oder mit Leuchtpunktvisier. Glück hatte der, der keinen Großkaliber Pistolenschützen links neben sich hatte, der heiße Hülsenregen traf so manchen an die kalte Stirn oder in den Kragen!

Die  8 Schützen gehen nach vorne zum Aufhängen der ersten Scheibe, wieder Verwirrung, meine Bahn…, Deine Bahn.., nein, doch meine Bahn! Die Verwirrung konnte aufgelöst werden, durch das Verengen des gesamten Schießstandes durch seitliche Sanddeckungen hatte man vom Nebeneinander von 10 Schützen, wie normalerweise vorgesehen, abgelassen und auf maximal 8 Schützen reduziert. Das hatte zur Folge, dass die 1. und die 10. Bahn geschlossen wurden und die entsprechenden Schilder abgenommen wurden, was  zur Verwirrung bei den Schützen führte, denn es ist schwierig mit der „2“ das zählen zu beginnen, zumal die Bahnbezeichnung nur aus 25m zu sehen war, stand man direkt vor den Kartenhaltern, dann war man ratlos? Aber auch das Problem wurde schnell von der Standaufsicht gelöst! Und dann ging es los, mit etwas Grummeln im Bauch an die Schützenlinie getreten, kurze Einweisung, Waffe, Magazin und Munition auf den Tisch, Konzentration…!

 Wie im Training tausendfach geübt, gab es keinerlei Probleme bei den Disziplinen, bis auf die üblichen Waffenstörungen (stovpipe, etc.), die aber auch mit dem entsprechenden Herzklopfen gemeistert wurden. Von da an ging es zu, wie in einem Vogelschlag, Schütze für Schütze, Disziplin für Disziplin, alle konnten Ihr gewünschtes Programm absolvieren. Und das mit großem Erfolg!!!

Nachdem die beiden Deutschen Meister des letzten Jahres Siegfried Wegert (Einzellader, offene Visierung, 50 Meter, Kaliber .22lfb) und Christian Rakowitsch (Sportpistole, Leuchtpunktvisier, Kaliber .22lfb) dieses Jahr nicht teilnahmen, konnten Björn Holzheimer (Repetiergewehr, offene Visierung, 100Meter, Kaliber .450 Bushmaster) und Gerhard Seegler (Selbstladegewehr, Zielfernrohr, 100 Meter, Kaliber .338 Federal) Ihren Titel erfolgreich verteidigen und wurden erneut Deutsche Meister. Neu im Team und zu ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften angetreten, konnte Christiane Schmidt (Selbstladepistole, Leuchtpunktvisier, Kaliber .45ACP) bei den Damen die Deutsche Meisterschaft erringen. In der gleichen Disziplin bei den Herren erreichte Thorsten Geisel, nachdem er im letzten Jahr Deutscher Meister war, einen hervorragenden dritten Platz. Christiane Schmidt trat auch in einer Langwaffendisziplin an (Repetiergewehr, Zielfernrohr, 50 Meter, Kaliber .22lfb) und wurde auch hier Deutsche Meisterin.

Dazu kamen noch drei weitere sehr gute dritte Plätze von Gerhardt Seegler (Repetiergewehr, Intervall, 100 Meter, Kaliber 7,5x55 Swiss), Marc Winkler (Selbstladegewehr, Zielfernrohr, 100 Meter, Kaliber 6,8 Rem.) und Werner Seegler (Selbstladegewehr, Zielfernrohr, 50 Meter, Kaliber .22lfb).

Insgesamt starteten die neun Dernbacher Schützen in 14 verschiedenen Disziplinen und belegten durch die Bank sehr gute Platzierungen.

Für die Schützengesellschaft Dernbach 1968 e.V. starteten folgende Mitglieder bei der Deutschen Meisterschaft:

Christiane Schmidt, Gerhard Seegler, Björn Holzheimer, Thorsten Geisel, Werner Seegler, Marc Winkler, Florian Marx, Shahbaz Haddad Kaveh und Michael Schmidt.

 

Haben Sie Interesse am Schießsport? Treffen Sie unsere Deutschen Meister dienstags ab 18.00 Uhr im Schützenhaus in Dernbach. (Tel.: 02602 / 8744)


Von links nach rechts: Thorsten Geisel, Björn Holzheimer, Gerhard Seegler, Christiane Schmidt

 

 

 

 

 

 

 

Ċ
Michael Schmidt,
13.06.2014, 12:48
Comments