Waffensachkunde Seminar

veröffentlicht um 15.09.2019, 00:52 von Michael Schmidt   [ aktualisiert: 15.09.2019, 00:57 ]
Hallo liebe Sachkunde-Interessenten, 
die SG-Dernbach bietet wieder einen Sachkundevorbereitungskurs an.

Detlef Braun (Büchsenmacher/Waffenrecht), 
Florian Marx (Schießmeister/Waffenmeister),
Marc Winkler (Schießmeister/Praktische Übungen) und 
Pit Steffens (Munitionsspezialist)

werden wieder an allen relevanten Waffen praktisch und theoretisch ausbilden, damit die Sachkundeprüfung problemlos bestanden werden kann und Ihr einen Nachweis habt, das die Aspiranten eine gute Vorbereitung genossen haben. Es wird wieder ein Zertifikat für die Teilnahme ausgestellt.

Die SACHKUNDEVORBEREITUNG wird an folgenden Terminen, jeweils ab 9:00 Uhr, 
im Schützenhaus Dernbach stattfinden:

Termine: 

 14.09.2019 9.00 – 16.00 Uhr
21.09.2019 9.00 – 16.00 Uhr
05.10.2019 9.00 – 16.00 Uhr
02.11.2019 9.00 – 16.00 Uhr

Ab 14:00 Uhr können dann die Lehrgangsteilnehmer auf dem Stand ihr neu 
erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen.

Vereinsmitglieder der SGD werden kostenlos geschult!


VERZICHTSERKLÄRUNG UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Als Teilnehmer am Seminar Sachkundevorbereitung der SG-Dernbach erkenne ich mit dieser Anmeldung die Ausschreibungsbedingungen an. Ich weiß und bin damit einverstanden, dass ich die alleinige Verantwortlichkeit für meine persönlichen Besitzgegenstände und die Sportausrüstung während des Trainings und der damit zusammenhängenden Aktivitäten habe.

Ich sichere hiermit zu, dass ich körperlich gesund bin und für das Sportschießen mental in der Lage bin. Ich bin bereits jetzt einverstanden, dass ich während des Trainings medizinisch behandelt werde, falls dies bei Auftreten von Verletzungen, im Falle eines Unfalls und/oder bei Erkrankung im Verlauf des Trainings ratsam sein sollte. Jegliche ärztliche Inanspruchnahme - auch im Rahmen regenerativer Infusionstherapie - ist kostenpflichtig und wird entweder über die Krankenkasse oder privat liquidiert. Hiermit stelle ich den Veranstalter, den Ausrichter und die Helfer des Veranstalters von sämtlichen Haftungsansprüchen frei. Eingeschlossen sind hierbei sämtliche unmittelbaren und mittelbaren Schäden, sowie sämtliche Ansprüche, die ich oder meine Erben oder sonstige berechtigte Dritte aufgrund von erlittenen Verletzungen oder im Todesfall geltend machen könnten. Weiter stelle ich Veranstalter, Ausrichter und Helfer von jeglicher Haftung gegenüber Dritten frei, soweit diese Dritten Schäden in Folge meiner Teilnahme an der Veranstaltung erleiden. Ich bin damit einverstanden, dass die in meiner Anmeldung genannten Daten zu Zwecken der Veranstaltungsorganisation elektronisch gespeichert werden und von mir gemachte Fotos in fotomechanischen Vervielfältigungen ohne Vergütungsanspruch genutzt werden dürfen.

Ich bin damit einverstanden, dass die SG-Dernbach sich Änderungen der Ausschreibung oder die 
Absage der Veranstaltung wegen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Auflagen vorbehält und mir im Fall der Absage die geleistete Anmeldegebühr nach Abzug von 10,00 Euro zurück erstattet.

Sollte ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen, habe ich keinen Anspruch auf eine Erstattung der Startgebühr. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für Begleitpersonen. Mit meiner Teilnahme 
erkenne ich den Haftungsausschluss des Veranstalters für Schäden jeder Art an. Ich werde weder 
gegen die Veranstalter und Sponsoren oder deren Vertreter Ansprüche wegen Schäden und Verletzungen jeder Art machen, die durch meine Teilnahme entstehen können.

Ich bin einverstanden, dass mein Name und Bild vom Veranstalter, Ausrichter und von den Medien im Zusammenhang mit der Veranstaltung unentgeltlich verwendet werden dürfen.
Mit meiner Unterschrift auf der Anmeldung erkläre ich abschließend, dass ich diese 
Verzichtserklärung und den Haftungsausschluss sorgfältig und im Einzelnen durchgelesen habe und mit deren Inhalt ausdrücklich einverstanden bin.

Nutzungsvereinbarung für Seminaristen

1. Für die Nutzung des Schießstandes während des Seminares werden pauschal pro Schütze € 20,- erhoben und sind vor betreten des Schießstandes zu entrichten. Zielscheiben sind für die Seminaristen kostenlos. Die Munition muß separat erworben, über eine Munitionskarte erfasst und bezahlt werden.

2. Im Preis ist ebenfalls ein  „Schnupperkurs für potentielle Neumitglieder“ in Form von vier kostenlosen Besuchen auf dem Schießstand enthalten. 

3. Jeder Schütze hat sich in das an der Theke ausliegende Schießbuch einzutragen und bei einem Vereinsmitglied anzumelden:
1. Persönliches anmelden an der Theke im Gastraum
2. Eintrag ins Schießbuch
3. Bei Gastschützen ausfüllen eines Formulars mit Bestätigung des Vorhandenseins einer Haftpflichtversicherung und Aushändigung einer Nutzungsvereinbarung und Schießstandordnung.
4. Ansage an Mitglied den Schießstand betreten zu wollen, Freigabe (Türöffner) erfolgt durch ein Mitglied.
5. Anmelden bei der Standaufsicht auf dem Schießstand
6. Nach dem Schießen abmelden bei der Standaufsicht auf dem Schießstand
7. Persönliches abmelden an der Theke im Gastraum vor dem Verlassen des Schützenhauses

4. Die Nutzung der Vereinswaffen ist im Preis der Munition enthalten, diese muß vom Verein gekauft werden, die Munition ist nach §12 Absatz 2 WaffG zum sofortigen Verbrauch auf dem Schießstand bestimmt.

5. Allgemeine Verhaltensregeln 
  Erläuterungen zu den folgenden Begriffen: 
● Schiesstand ist der Ort, an dem der Standzulassung entsprechend geschossen wird. Darin befinden sich die Schützenstände mit den Schiessbahnen. 
● Schützenstand ist die vorgeschriebene Position, von der der Schütze in der 
vorgeschriebenen Anschlagsart auf die Scheiben schießt. 
● Die Sicherheitszone auf dem Stand dient dazu, die Waffe aus dem 
Transportbehältnis, in dem sie auf den Stand gebracht wird, auszupacken und sie im entladenen, entspannten Zustand und ohne eingeführtes Magazin auf den Schießtisch zu legen.
● Gesicherter Zustand bedeutet, die Waffe ist entladen. Bei Revolvern sind die 
Hülsen bzw. Patronen aus der Trommel zu entfernen, bei Pistolen ist das Magazin herauszunehmen, der Verschluss zu öffnen und das Patronenlager zu kontrollieren. Die Ablage von Revolvern erfolgt mit heraus geklappter Trommel. Im Schießraum (Schiesstand) darf nicht geraucht werden. 


 Werden Waffen im Schiesstand abgelegt, müssen die Verschlüsse offen sein (beim Revolver Trommel heraus geklappt, bei der Pistole kein Magazin in der Pistole). Das Laden einer Waffe ist nur nach Aufforderung durch die Standaufsicht zulässig. Pistolen und Gewehre sind mit zum Geschossfang gerichteter Mündung zu laden. Flinten und Revolver dürfen zum Laden bis maximal 45° abgesenkt werden.   


DEUTSCHER SCHÜTZENBUND e.V. Schießstandordnung

1.   Jeder Schütze ist den Bestimmungen dieser Schießstandordnung, der jeweils gültigen Sportordnung und der Ausschreibung, die er durch seine Teilnahme anerkennt, unterworfen.

2.   Auf Schießständen darf nur mit solchen Waffen und Munitionsarten geschossen werden, die durch  die behördliche Erlaubnis für diese zugelassen sind und die nicht gemäß § 6 AWaffV  1  vom sportlichen Schießen ausgeschlossen sind. Ein entsprechender Hinweis auf die zugelassenen Waffen und Munitionsarten ist an gut sichtbarer Stelle im Schießstand anzubringen.
Das kampfmäßige Schießen auf Schießstätten (siehe § 15 a Abs. 1 und § 27 Abs. 7 WaffG  2 ) sowie 
unzulässige Schießübungen im Schießsport gemäß § 7 AWaffV  1 ) sind verboten.

3.  Versicherungsschutz im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen muss nachgewiesen sein.

4.   Das Laden sowie Entladen sowie das Vornehmen von Zielübungen sind im Schützenstand nur mit  
in Richtung der Geschossfänge zeigender Mündung gestattet. Grundsätzlich muss die Mündung so 
gerichtet sein, dass niemand durch einen sich unbeabsichtigt lösenden Schuss gefährdet bzw. verletzt werden kann.

5.   Schusswaffen sind unmittelbar nach Beendigung des Schießens zu entladen und die Magazine, sofern vorhanden, zu entnehmen bzw. zu entleeren. Waffen dürfen nur abgelegt werden, wenn sie entladen und die Verschlüsse, soweit konstruktionsbedingt möglich, geöffnet sind.

6.   Im Falle von Ladehemmungen oder sonstigen Störungen ist die verantwortliche Aufsichtsperson zu verständigen. Die Waffen sind mit in Richtung der Geschossfänge zeigender Mündung zu entladen 
bzw. so zu handhaben, dass niemand gefährdet wird.

7.   Bei Störungen im Schießbetrieb, die eine Einstellung des Schießens erfordern, ist durch die verantwortliche  Aufsichtsperson  mit  klaren  Anordnungen  bekanntzugeben,  ob  die  Waffen  zu  entladen  oder abzuschießen sind. Das Schießen darf erst auf Anordnung der verantwortlichen Aufsichtsperson fortgesetzt werden.

8.   Schützen, die sich mit geladener Waffe im Schützenstand umdrehen oder sonst in leichtfertiger Weise andere gefährden, sind von der Teilnahme am Schießen auszuschließen und vom Stand zu verweisen.

9.   Personen, die durch ihr Verhalten den sicheren oder reibungslosen Ablauf einer Veranstaltung stören oder zu stören versuchen, können vom Stand verwiesen werden.

10. Rauchen und der Konsum von Alkohol sind auf den Schützenständen untersagt.

11.  Die  waffenrechtlichen  Alterserfordernisse  beim  Schießen  durch  Kinder  und  Jugendliche  sowie  die  waffenrechtlichen Vorgaben für verantwortliche Aufsichtspersonen für die Eignung zur Kinder- und Jugendarbeit sind zu beachten.

Comments